Newsletter
AGB

Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sonnenhotels

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Sonnenhotels & Resorts:

 

Sehr geehrter Kunde,

die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Hotelaufnahmevertrages (nachstehend Vertrag genannt) zwischen Ihnen (nachstehend Kunde genannt) und der jeweiligen Hotelgesellschaft (nachstehend Hotel genannt) über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern sowie alle in diesem Zusammenhang für den Kunden erbrachten Leistungen.

Im Einzelnen gehören dazu die nachfolgenden Hotelgesellschaften (Hotels):

-Sonnenhotel Wolfshof GmbH & Co. KG,  Kreuzallee 22-26,  38685 Langelsheim/Wolfshagen im Harz

-Sonnenhotel Fürstenbauer,  Sonnenhotels Bodenmais GmbH & Co. KG,  Kötztinger Str. 34,  94249 Bodenmais

-Sonnenhotel Bayerischer Hof, Sonnenhotels Deutschland GmbH & Co. KG,  Torweiherweg 5,  93449 Waldmünchen

-Sonnenhotel Hoher Hahn, Sonnenhotels Erzgebirge GmbH & Co. KG,  Gemeindestraße 92,  08340 Schwarzenberg

-Sonnenhotel Feldberg am See, Sonnenhotels Erzgebirge GmbH & Co. KG, Hinnenöver 18, 17258 Feldberg

-Sonnenhotel Amtsheide, Sonnenhotels Nord GmbH & Co. KG, Zur Amtsheide 5 + 14, 29549 Bad Bevensen

-Sonnenhotel Hafnersee, Sonnenhotels Management GmbH, Plescherken 5, A- 9074 Keutschach am See

-Sonnenresort Ossiacher See, Sonnenhotels Management GmbH,  Alt-Ossiach 37, A- 9570 Ossiach

-Sonnenresort Maltschacher See, Sonnenhotels Management GmbH, Maltschacher See Straße 5, A- 9560 Feldkirchen.

– Sonnenresort Ettershaus, Sonnenhotels Harz GmbH & Co. KG, Nordhäuser Straße 1, 38667 Bad Harzburg

– Sonnenhotel Residenz Hohenzollern, Ambiente Hotelbetriebs GmbH, Dr.-Barner-Straße 10, 38700 Braunlage

Die Sonnenhotels Deutschland GmbH & Co. KG Servicezentrale, Gerhard – Weule – Straße 20, 38644 Goslar ist als Dienstleister für die Hotelgesellschaften tätig. Es kommt daher kein Vertragsverhältnis zwischen der Sonnenhotels Deutschland GmbH & Co. KG Servicezentrale und dem Kunden zustande. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur bei ausdrücklicher, schriftlicher Vereinbarung Anwendung.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, diese Regelungen vor Ihrer Buchung zur Kenntnis zu nehmen.

 

  1. Abschluss des Vertrages; Vertragspartner

1.1. Mit der Buchungsanfrage bietet der Kunde dem Hotel den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Das Angebot kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder über das Internet erfolgen.

1.2. Vertragspartner sind das jeweilige Hotel und der Kunde, der die Leistung des Hotels in Anspruch nimmt. Erfolgt die Buchung durch einen Dritten für den Kunden, haftet dieser dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

1.3. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch das Hotel zustande. Das Hotel wird dem Kunden eine Reservierungsbestätigung aushändigen. Sollte eine Bestätigung in Textform im Einzelfall und/oder bei kurzfristigen Buchungen nicht möglich sein, genügt auch die telefonische Bestätigung durch das Hotel.

  1. Zahlungsmodalitäten, Preise

Abweichende Zahlungsmodalitäten kann das Hotel schriftlich mit dem Kunden vereinbaren.

 2.1. Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen vereinbarten bzw. geltenden Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte. Die vereinbarten Preise schließen die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Erhöht sich der Mehrwertsteuersatz zum Tage der Leistungserbringung, so ändern sich die jeweils vereinbarten Preise entsprechend. Das Hotel ist berechtigt, die Mehrwertsteuererhöhung nachzubelasten.

2.2. Der Kunde zahlt den Preis für die Zimmerüberlassung, sowie weitere, von ihm beauftragte und ggf. vom Hotel verauslagte Leistungen vor Ort bei der Anreise. Das Hotel akzeptiert Bargeldzahlungen, sowie Zahlungen per EC- / Maestro-Card. Darüber hinaus akzeptiert das Hotel Zahlungen per Eurocard / Mastercard, Visa oder American Express Kreditkarten.

2.3. Sofern das Hotel mit dem Kunden Zahlung per Lastschrift vereinbart, ist das Hotel berechtigt, bei Rücklastschriften aufgrund fehlender, fehlerhafter oder falscher Daten und bei Rücklastschriften mangels Deckung eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von EUR 15,00 zu erheben; gleiches gilt für die nachträgliche Änderung einer Rechnung aufgrund von fehlerhaften oder unvollständigen Angaben des Kunden. Dem Kunden bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass dem Hotel ein wesentlich geringerer oder kein Schaden entstanden ist.

2.4. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsschluss vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie oder Ähnlichem zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.

Bei Gruppenbuchungen sind 50% des Rechnungsbetrages bis spätestens 4 Wochen vor Buchungstermin fällig, der Restbetrag spätestens bei Anreise  oder nach Abreise der Gruppe.

2.5. Die nachträgliche Änderung der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistungen des Hotels oder der Aufenthaltsdauer bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Hotels. Das Hotel kann seine Zustimmung davon abhängig machen, dass sich der Preis für die Zimmer und/oder für die sonstigen Leistungen erhöht.

2.6. In den Preisen sind öffentliche, kommunale Abgaben, die der Kunde persönlich schuldet,  wie z.B. Kurtaxe, Kulturförderabgaben (sog. „Bettensteuer“) u. ä. nicht enthalten. Diese  Abgaben hat der Kunde zusätzlich zu tragen. Die jeweiligen Beträge werden ihm gesondert in Rechnung gestellt.

  1. Leistungen des Hotels

Der Umfang der vom Hotel geschuldeten Leistungen, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen (z. B. Prospekt, Zeitungsanzeigen, Preislisten und/oder anderen Werbematerialien) und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reservierungsbestätigung. Die in den Leistungsbeschreibungen enthaltenen Angaben sind für das Hotel bindend. Vor Vertragsschluss kann das Hotel aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen eine Änderung der Prospektangaben erklären, über die es den Kunden bei Buchungsanfrage informieren wird.

Etwaige Gewährleistungsansprüche bleiben davon unberührt.

 

  1. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

4.1. Der Abschluss des Hotelaufnahmevertrages ist für das Hotel und den Kunden verbindlich.

4.2. Ist zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Rücktrittsrecht nicht vereinbart, bereits erloschen oder stimmt das Hotel einer Vertragsaufhebung nicht ausdrücklich schriftlich zu und besteht darüber hinaus auch kein gesetzliches Rücktrittsrecht des Kunden, steht dem Hotel die vereinbarte Vergütung auch bei Nichtinanspruchnahme der Leistung(en) zu.

4.3. Das Hotel hat Einnahmen aus anderweitiger Vermietung und ersparte Aufwendungen anzurechnen. Erfolgt keine Weitervermietung, gelten zwischen dem Hotel und dem Kunden die nachstehenden, vom Kunden zu zahlenden Pauschalen als vereinbart:

4.3.1. Für die österreichischen Hotels

Pauschal-Arrangements und Standardrate/Tagespreise aus der jeweiligen Hotelpreisliste:

(definiert als nicht mehr kostenfrei stornierbare Rate)

30-15 Tage vor Anreise (30%)

14-8 Tage vor Anreise (60%)

ab 7 Tagen vor Anreise und bei Nichtanreise/No Show (90%)

4.3.2. Für die deutschen Hotels

Standard-Rate/ Tagesraten aus der jeweiligen Hotelpreisliste – kostenfrei stornierbar bis 3 Tage vor Anreise. Danach und bei Nichtanreise/No Show (90%).

(definiert als kostenfrei stornierbare Rate)

 4.3.3. Für die deutschen Hotels

Pauschal-Arrangements aus der jeweiligen Hotelpreisliste:

(definiert als nicht mehr kostenfrei stornierbare Rate)

30-15 Tage vor Anreise (30%)

14-8 Tage vor Anreise (60%)

ab 7 Tagen vor Anreise und bei Nichtanreise/No Show (90%)

Maßgeblich für die Berechnung ist der Zugang der Rücktrittserklärung des Kunden bei dem Hotel oder der Reservierungszentrale aller Sonnenhotels.

4.4. Der Kunde kann nach Vertragsschluss  hinsichtlich des Reisetermins und der gebuchten Leistungen je nach Verfügbarkeit in dem Hotel Änderungen vornehmen lassen (Umbuchung). Für eine solche Umbuchung gilt zwischen Hotel und Kunden eine Umbuchungsgebühr von 25,00 € als vereinbart.

 4.5. Dem Kunden bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass dem Hotel ein wesentlich geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.

 

  1. Rücktritt und Kündigung durch das Hotel

Das Hotel kann in den nachstehenden Fällen vor Anreise des Kunden vom Vertrag zurücktreten oder nach Anreise des Kunden den Vertrag kündigen:

 5.1. Wenn das Hotel Grund zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies im Einflussbereich des Hotels liegt, bzw. der Kunde die Ordnung, den reibungslosen Geschäftsbetrieb, bzw. andere Gäste des Hotels ungeachtet einer Abmahnung durch das Hotel nachhaltig stört oder sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die fristlose Kündigung des Vertrages gerechtfertigt ist.

5.2. Aus sachlich gerechtfertigten Gründen, so zum Beispiel

  • höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände, die die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen
  • Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zweckes gebucht werden

5.3. Wenn eine Anzahlung (vgl. Ziff. 2.4.) auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet wird.

5.4. Bei einem Rücktritt/einer Kündigung des Hotels aus den vorgenannten Gründen, die ausschließlich durch den Kunden zu vertreten sind, kann das Hotel von dem Kunden Schadensersatz gem. Ziff. 4 verlangen.

5.5. Dem Kunden bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass dem Hotel ein wesentlich geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.

  1. Zimmerübergabe/-rückgabe; Überlassung an Dritte

6.1. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 15.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat ohne ausdrückliche, schriftliche Vereinbarung keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

6.2. Sofern im Voraus nicht eine spätere Ankunftszeit mit dem Hotel vereinbart wurde, hat das Hotel das Recht, das gebuchte Zimmer nach 18.00 Uhr anderweitig zu vergeben, falls der Kunde keine Anzahlung oder Sicherheitsleistung gem. Ziff. 2.4. geleistet hat.  Der Kunde hat in diesem Fall keine Ansprüche gegen das Hotel. Ansprüche des Hotels aus Ziff. 4 bleiben von dieser Regelung unberührt.

6.3. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel aufgrund der verspäteten Räumung für die Nutzung bis 18.00 Uhr 50% des gültigen Tagespreises in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100%. Vertragliche Ansprüche des Kunden entstehen hierdurch nicht.

Dem Kunden bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass dem Hotel ein wesentlich geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.

6.4. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie die Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels. Sollte das Hotels einer solchen Unter- oder Weitervermietung nicht zustimmen, so begründet dies kein Rücktrittsrecht des Kunden.

 

  1. Haftung des Hotels

7.1. Das Hotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche auf Schadensersatz, egal aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung vertragstypischer Pflichten des Hotels, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt.

7.2. Eine Haftung des Hotels für Folgeschäden oder mittelbare Schäden ist ausgeschlossen.

7.3. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen.

7.4. Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalt haftet das Hotel nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

7.5. Zurückgebliebene Sachen des Kunden werden nur auf Verlangen, Risiko und Kosten des Kunden nachgesandt. Das Hotel bewahrt die Sachen drei Monate auf. Danach werden sie, sofern ein erkennbarer Wert besteht, dem lokalen Fundbüro übergeben. Soweit kein erkennbarer Wert besteht, behält sich das Hotel nach Ablauf der Frist eine Vernichtung vor.

7.6. Das Hotel übernimmt keine Haftung für Schäden, die dem Reisenden durch falsch oder nicht getätigte Weckrufe oder nicht übermittelte Nachrichten entstehen.

7.7. Etwaige Schäden hat der Kunde dem Hotel unverzüglich anzuzeigen.

  1. Haftung des Reisenden

Der Reisende haftet für Schäden an Gebäude und/oder Inventar, die durch ihn selbst oder seine Familienangehörigen verursacht werden, nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die der Kunde dem Hotel zur Verfügung stellt, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit diese zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Der Kunde erklärt sich durch seine Buchung mit der elektronischen Nutzung seiner personenbezogenen Daten einverstanden. Dazu zählen: Versendung von Newslettern, Mailings, Emails, Postsendungen zu eigenen Werbe- und Informationszwecken des Hotels.

Der Kunde kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen, sofern dadurch die Durchführung des Vertrages nicht beeinträchtigt oder unmöglich wird.

  1. Allgemeine Bestimmungen

10.1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Beherbergung bedürfen der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.

 10.2. Erfüllungsort ist der Ort, an dem das Hotel gelegen ist.

10.3. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reisenden und dem Hotel findet deutsches Recht Anwendung, sofern nicht österreichisches Recht entgegensteht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.

10.4. Der Kunde kann das Hotel nur an dem Ort verklagen, an dem es gelegen ist.

Für Klagen des Hotels gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Ort vereinbart, an dem das Hotel gelegen ist.

10.5. Alternative Streitbeilegung

Das Hotel nimmt nicht an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

10.6. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

10.7. Das Hotel ist die auf der Reservierungsbestätigung abgedruckte Betriebsgesellschaft.

Stand: Oktober 2017