Der Blog rund um den Urlaub

Sonne im Herzen

Hotelanlage von außen

„Urlaub für alle“ – das ist jetzt auch im Sonnenhotel Weingut Römmert möglich

11. Jan. 2021

Ein Gespräch mit Ulrike Laudan, unserer Expertin und guten Seele für unser Konzept „Urlaub für alle“

Frau Laudan, Sie sind unsere Expertin für Barrierefreies Reisen und haben es geschafft, dass seit Oktober 2020 auch am Eingang unseres Sonnenhotels Weingut Römmert das Barrierfrei-Zertifkat von „Reisen für Alle“ hängt. Gerade waren Sie erst wieder im Hotel vor Ort? Wie hat sich das angefühlt?

Ganz wunderbar, weil wir hier mit einem so modernen Hotel mitten in den Weinbergen solch ein Angebot geschaffen haben. Ich saß bei schönstem Sonnenschein auf der Terrasse mit Blick auf die Weinberge und beobachtete, wie selbstverständlich sich Geschäftsreisende mit bewegungseingeschränkten Menschen mischten, Familien mit jungen Pärchen und aktiven Rollstuhlfahrern – die ganze Bandbreite des Lebens eben. Und unser Team hat ihnen allen einfach eine tolle Zeit beschert. Das ist es, was barrierefreie Angebote heute wirklich ausmachen.

Wie muss man sich das vorstellen? Nennen Sie bitte ein Beispiel.

Viele der Gäste und Angehörigen, die ein barrierefreies Angebot wünschen, freuen sich sehr über die Möglichkeiten bei uns. Wir informieren Sie bereits zu Hause über unsere Website oder am Telefon, was sie bei uns erwarten können, so dass sie sich absolut sicher fühlen – gerade in diesem Corona-Jahr ein so wichtiges Thema. Bei einem Gast wussten wir auch vorab, dass er sich ein püriertes Speisenangebot wünscht, weil er es in seinem Alltag gewohnt ist. Unser Küchenchef ist nach seinem Ankommen einfach auf ihn zugegangen, freute sich, ihn in seinem Urlaub verwöhnen zu können und fragte, ob wir nicht einmal dieses oder jenes ausprobieren wollen, dass nicht püriert werden müsse. Der Gast ließ sich darauf ein und war schnell von den Kreationen unseres Küchenchefs begeistert. Für mich ist dies auch ein schönes Beispiel dafür, wie der Urlaub Routinen brechen kann – in allen Lebenssituationen.

Was genau ist im Sonnenhotel Weingut Römmert jetzt zertifiziert?

Ein Zimmer hat „Reisen für Alle“ nun offiziell als Rollstuhlfahrer-geeignet zertifiziert. Vier weitere Zimmer sind für Menschen mit Gehbehinderung geeignet. Außerdem haben wir die Zusammenarbeit mit einem Pflegedienstleister vor Ort begonnen, den wir bei Bedarf für unsere Gäste hinzubuchen. Im Sonnenhotel Weingut Römmert sind wir nun perfekt und ausreichend barrierefrei aufgestellt – und wir sind und bleiben ein modernes Vier-Sterne-Hotel für kurz- oder längerreisende Urlauber sowie Wein-und Wellness-Liebhaber als auch Geschäftsreisende und Tagungsgäste.

Mussten Sie hier viel umbauen?

Nein, eigentlich nicht. Unser Sonnenhotel Weingut Römmert ist erst seit gut einem Jahr eröffnet und ein kompletter Neubau. Bereits bei der Planung hatten wir auf viel Großzügigkeit in der Lobby, im Restaurant, bei den Türen, Gängen und Aufzügen geachtet, die alle barrierefrei sind. Alle Zimmer verfügen über ebenerdige Duschen. Zudem haben wir vier Tagungsbereiche bereits beim Bau barrierefrei realisiert, und die benachbarte WeinWelt ist ebenfalls barrierefrei. Wir haben in diesem Jahr noch einzelne Ausstattungen ergänzt und können in den Bädern mobile Haltegriffe anbringen oder Duschhocker ergänzen. Hinzu kommen unsere Pflegeoptionen – und natürlich unser Team vor Ort, das jederzeit bei wirklich allen Fragen ansprechbar ist. Wir haben nicht nur ein paar Stufen weniger und breitere Maße, sondern wir denken auch barrierefrei und fühlen uns als Gastgeber und „Urlaubsgestalter“ für alle Reisenden in allen Lebenslagen. So verstehen wir moderne Barrierefreiheit.

In welchen Sonnenhotels gibt es es noch barrierefreie Angebote?

In unserem Sonnenhotel Feldberg am See inmitten der schönen Feldberger Seenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern haben wir drei Zimmer für Menschen mit Gehbeeinträchtigung. Zudem können wir im Sonnenresort Ettershaus in Bad Harzburg im Harz zwei rollstuhlgerechte Zimmer zur Verfügung stellen und setzen auch hier demnächst auf einen Pflegedienstpartner vor Ort. In Bad Harzburg selbst gibt es den barrierefreien Baumwipfelpfad und einige andere barrierefreie Ausflugsziele. Die Regionen stellen sich immer besser auf die Bedürfnisse von mobilitätseingeschränkten Gästen ein. Hier sind alle Touristikanbieter im engen Austausch.

Und dann haben wir noch ein anderes Angebot in unserem Sonnenhotel Amtsheide in Bad Bevensen in Planung: Hier wollen wir uns auch auf demenzkranke Gäste einstellen und arbeiten dabei eng mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zusammen.

Sie blicken sicher selbst auf einen langen, persönlichen Weg bei diesem Thema zurück, oder?

Absolut. Seit ich 2014 für das Projekt „Urlaub für alle“ zuständig bin, hatte ich vorher schon einige persönliche Erfahrungen mit dem Thema gesammelt, weil ich meine Mutter viele Jahre lang gepflegt hatte. Auch unsere Gründerfamilie Dörschel hatte in dieser Zeit einige Jahre einen Pflegefall in der Familie und war absolut sensibilisiert. Der Wunsch war groß in der Familie, gemeinsam Urlaub machen zu können – und die Enttäuschung noch größer, dass es so wenige Möglichkeiten dafür gibt. Als ich die Dörschels kennenlernte, wussten wir sofort, wo wir bei einem echten „Urlaub für alle“ hinwollen. Für uns, für Sie, für mich, für alle einfach.

Was waren Ihre größten Fehler am Anfang?

Dass ich zu sehr in Abmessungen gedacht habe und mich einfach nicht ausreichend genug in einen mobilitätseingeschränkten Gast hineinversetzen konnte, der eben nicht nur der Rollstuhlfahrer ist. Hier bin ich persönlich durch eine harte Schule gegangen, habe auch viel von einer Architektin gelernt, die selbst im Rollstuhl sitzt, und weiß inzwischen, wie wichtig es ist, den Menschen zuzuhören und individuelle Lösungen für sie zu finden. Und was mir bis heute noch viel zu oft passiert: Ich denke, dass man hier und da keine barrierefreien Angebote aufgrund der baulichen Gegebenheiten schaffen kann. Zuletzt ist mir das wieder in unserem Sonnenresort Ettershaus so gegangen, das sich an einem Hang befindet in einem denkmalgeschützten Gebäude mit Dachbalken, historischen Türzargen etc. Aber natürlich ging es. Von dieser Schere im Kopf muss man sich lösen.

Beim Thema Barrierefreiheit kommen vielen immer erst die baulichen Anforderungen in den Sinn und der Anspruch, dem Gast „helfen“ zu müssen, oder? Aber eigentlich ist es doch in erster Linie das Gastgeben, das man zelebrieren kann, jemanden die schönsten Tage bescheren.

Ja, ganz genau. Wir sind nicht einfach mit unserem barrierefreien Angebot im Haus „fertig“, wenn der Gast kommt, sondern stellen uns immer wieder neu auf jeden ein – so wie wir es bei jedem anderen Gast auch machen, auf Augenhöhe. Das macht uns am meisten Spaß. Und es ist vor allem das, was dieses so moderne Thema „barrierefreies Reisen“ heute ausmacht, denn Gastfreundschaft ist unsere Haltung.

Ulrike Laudan ist Touristikfachwirtin und bei den Sonnenhotels seit 2014 für das Projektmanagement mit den Schwerpunkten „Barrierefreies Reisen“ sowie „Reisen mit Pflegebedarf“ zuständig – ganz nach dem Motto „Wenn der Urlaub keine Grenzen kennt, scheint die Sonne für jeden“.

Blog-Themen
Hund / Urlaubstipps