Der Blog rund um den Urlaub

Sonne im Herzen

Wein-Wissen: Die Weinblütezeit

15. Jun. 2020

Wenn man an Weinberge denkt, dann meist an den Herbst, wenn die erntereifen Früchte die Äste durchbiegen und die bunten Blätter des Weines die Hänge bunt leuchten lassen. Doch mindestens ebenso wichtig – zumindest für den Ertrag – ist die Weinblütezeit. Sie findet im Juni statt, doch die zarten Blüten werden oft übersehen. Nicht bei uns!

Seit über 100 Jahren werden viele Weinberge in und um Volkach von dem Weingut Römmert bewirtschaftet. Silvaner, Müller-Thurgau oder Bacchus sind nur einige der Weinsorten, die im Frühjahr austreiben und wetteifern um besten Geschmack und Ertrag. Die rund 20 Hektar Rebfläche des Weinguts Römmert in Volkach an der Mainschleife wird klassisch bewirtschaftet. Anhand der Weinblüte können Winzer bereits erkennen, wie die Pflanzen den Winter überstanden haben und erste Aussagen treffen, ob ein guter Jahrgang bevorsteht.

Rebfläche des Weinguts
20 Hektar

Region: Franken

Weinarten:
Weißwein, Rotwein, Roséwein, Secco

Rebsorten:
Silvaner, Müller-Thurgau, Riesling, Bacchus, Kerner, Scheurebe, Schwarzriesling, Spätburgunder, Domina, Regent, Acolon

Reifezeit: 3 Monate

Unscheinbare Weinblüte

Dass bei dem Begriff „Weinblüte“ kaum jemand ein Bild vor Augen hat, liegt daran, dass sie eher recht unscheinbar vonstattengeht. Nachdem im April und Mai die Reben ausgetrieben haben, kann ab Mitte Mai, je nach Wetterlage, die Weinblüte beginnen. An dem nur 5 bis 10 Zentimeter langen Blütenstängel sind viele dickere Knöpfe zu entdecken. Das sind noch nicht die Früchte, sondern ein Schutz der Blüte. In der Blütezeit springen diese Knöpfe auf und die Blüte, bestehend aus fünf Staubgefäßen und dem deutlich erkennbaren Stempel, wird sichtbar. Die kleinen weißen Blüten sind zwischen den frischen Trieben und Blättern kaum zu erkennen. Von weitem sind die Blüten kaum zu erkennen. Erst später im Jahr, wenn die Blüten zu dicken Trauben geworden sind, kann man sie auch gut vom Wegesrand aus entdecken.

Der Wein wird durch Selbstbestäubung befruchtet. Innerhalb der folgenden Wochen nach der Blüte ist am Fruchtstand zu erkennen, ob es funktioniert hat. Die kleinen, empfindlichen Staubgefäße fallen manchmal beim Aufspringen der Knospen ab. Und auch bei den Fruchtknoten ist längst nicht sofort klar, ob aus jedem eine Weinbeere entsteht oder sie vielleicht doch vorher noch abfallen. Dieses Abfallen wird im Winzerjargon als „verrieseln“ bezeichnet. Der Blütenstand einer Weinrebe hat den Fachbegriff Geschein. Während wir im Allgemeinen von einzelnen Weintrauben sprechen, sind dies tatsächlich die Weinbeeren, die an einem Stängel eine Traube bilden.

Anhand der Weinblüte lässt sich grob auch der Erntezeitpunkt bestimmen. Je nach Witterung vergehen etwa 3 Monate von der Blüte bis zur Ernte. Eine der Winzerregeln besagt: „Blüht der Stock in vollem Licht, große Beeren er verspricht.“ Das wird sich entsprechend nach der Reifezeit zeigen.

Römmerts WeinWelt

In die Welt der Weine tauchen Sie ein bei einem Besuch in Römmerts WeinWelt mit Vinothek und Sensorikum. Hier entdecken Sie die Vielzahl der Weine, die auf den Hängen an der Mainschleife wachsen. Weinverkostungen und Weinlehrgänge sind jederzeit möglich. Auf Wunsch wird auch der Lebenszyklus der Weine erklärt, zu dem die Weinblüte dazu gehört.

Beim  26. Großen Internationalen Weinpreis Mundus Vini im Frühjahr 2019 hat die 2018er Volkacher Ratsherr Rieslaner Beerenauslese des Weinguts Römmert die Auszeichnung „Großes Gold“ erhalten. Als einer von nur sechs deutschen Weinen konnte die begehrte Medaille, die von 268 Weinexperten aus 54 Ländern verliehen wird, ergattert werden. Zudem wurden die 2018er Volkacher Ratsherr Riesling Auslese und der 2018er Escherndorfer Lump Sylvaner trocken mit der Silbermedaille geehrt.

Entdecken Sie das Weingut Römmert und den Genuss dieser Weine bei einem Urlaub im Sonnenhotel Weingut Römmert.

Zum Hotel

Blog-Themen
Hund / Urlaubstipps