Der Blog rund um den Urlaub

Sonne im Herzen

Der erste Schritt für alle Wander­schritte: Die richtige Ausrüstung.

27. Sep. 2017

Besonders Einsteiger und Gelegenheitswanderer sollten es sich in Sachen Ausrüstung nicht zu schwer machen. Wer wandern will, hat das Wichtigste schon dabei – die Beine und den Spaß an Bewegung in der Natur. Dennoch gilt es, auf ein paar

Besonders Einsteiger und Gelegenheitswanderer sollten es sich in Sachen Ausrüstung nicht zu schwer machen. Wer wandern will, hat das Wichtigste schon dabei – die Beine und den Spaß an Bewegung in der Natur. Dennoch gilt es, auf ein paar Dinge zu achten, damit der Spaß auch immer mitläuft:

  • Die Schuhe: Wanderschuhe lohnen sich, weil sie wichtigen Schutz bieten. Sie haben einen hohen Schaft und eine Profilsohle. Der Schaft stabilisiert den Fuß und beugt Verletzungen vor. Die feste Sohle verhindert das Ausrutschen und auch, dass spitze Steine die Fußsohlen quälen.
  • Die Socken: Fast genauso wichtig wie der Schuh selbst sind Wandersocken. Sie schützen vor Nässe, unangenehmem Reiben und damit vor Blasen.
  • Der Rucksack: Wer wandert, sollte die Arme frei haben. Erstens gibt es viel zu entdecken, zweitens braucht man die Arme, um Unebenheiten auszubalancieren und drittens sollte der Rücken gleichmäßig belastet werden, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Dafür ist ein Rucksack ideal – eine mittlere Größe reicht aus, allerdings sollte er einen Hüftgurt und Lagenverstellung haben.
  • Die Jacke: Zum Wandern gehört eine atmungsaktive und wasserdichte Jacke. Sie ist einfach Pflicht! Manche Modelle können durch Einknöpfen einer Innenjacke noch für kühlere Wandertage „umgebaut“ werden.
  • Die Funktionsunterwäsche: Eine teure Funktionsjacke bringt wenig, wenn die Unterwäsche, die direkt am Körper anliegt, zu stark kühlt, nass wird oder nicht atmungsaktiv ist – daher auch an die richtige Unterwäsche denken.
  • Der Trekkingstock: Nicht unbedingt und für jede Tour eine zwingende Ausrüstung, aber sehr hilfreich. Ein teleskopierbarer Trekkingstock gibt Halt im Gelände und entlastet besonders beim Aufstieg Gelenke und Bänder.
  • Das Sicherheitspaket: Auf jeder Tour sollte man immer folgendes dabeihaben: Kleine Erste-Hilfe-Box, Essen, Trinken, einen warmen Pulli, eine Rettungsdecke und eine Signalpfeife für Notfälle.
Blog-Themen
Hund / Urlaubstipps